DAB Presse

Unternehmensmitteilung vom 29.01.2003

DAB bank wird zur Vertriebsbank

<h1>DAB bank wird zur Vertriebsbank</h1> <div class="editor"> <div class="pb7">Break Even Planung 2003 vorgestellt / Weiterentwicklung vom Transaktionsabwickler zur Vertriebsbank durch aktives und differenziertes Zugehen auf Kunden / Beratungsangebote &uuml;ber BtB - Netzwerk</div> <div style="TEXT-ALIGN: justify"><strong>M&uuml;nchen, 29.01.2003</strong>. Durch aktiven Vertrieb will die DAB bank AG, M&uuml;nchen, zuk&uuml;nftig ihr Kundenpotential besser aussch&ouml;pfen und dabei mit Hilfe von Partnern auch professionelle und unabh&auml;ngige Beratung anbieten. Ein entsprechendes Konzept stellte das Unternehmen heute auf einer Pressekonferenz in Frankfurt vor. Die DAB bank Gruppe verwaltete zum 31.12.2002 in Deutschland und &Ouml;sterreich 460.714 Depots mit einem Kundenverm&ouml;gen von 9,38 Milliarden Euro und ist in ihrer Branche der drittgr&ouml;&szlig;te Anbieter in Europa.<br> &nbsp;<br> <strong>"Die Zukunft liegt in der Kombination eines aktiven Vertriebs mit den schlanken Strukturen einer Direktbank"</strong>, erl&auml;uterte DAB-Vorstand Jens Hagemann das neue Konzept. "Wir warten nicht mehr nur, bis der Kunde &uuml;ber uns seine Wertpapiertransaktion abwickelt." Die DAB bank verf&uuml;ge durch ihre an die Marktlage angepa&szlig;ten Strukturen und die langj&auml;hrige Erfahrung im Gesch&auml;ft mit Verm&ouml;gensverwaltern und Fondsvermittlern (BtB-Gesch&auml;ft) &uuml;ber optimale Voraussetzungen, um den n&auml;chsten konsequenten Schritt in ihrer Entwicklung zu tun: Die Weiterentwicklung vom "Transaktionsabwickler" zur "Vertriebsbank".<br> &nbsp;<br> Mit Hilfe eines neuen Customer-Relationship-Management-Systems (CRM) werde das Unternehmen die Bed&uuml;rfnisse der Anleger genauer kennen lernen. Das Wissen um die Bed&uuml;rfnisse der Kunden sei die Voraussetzung, diese aktiv und mit den passenden Produkten und Services anzusprechen. Die erste Stufe des CRM-Systems l&auml;uft seit November 2002. <strong>"Das Kerngesch&auml;ft der DAB bank bleibt die Transaktion"</strong>, betonte Hagemann. Finanzstarke Endkunden und Toptrader sowie die BtB-Kunden h&auml;tten auch in den momentan unsicheren B&ouml;rsenzeiten aktiv die DAB bank als Plattform genutzt, um sich direkt &uuml;ber Wertpapiere und Finanzprodukte zu informieren sowie schnell und preisg&uuml;nstig zu handeln. In diesem Bereich habe die DAB bank auch im schlechten B&ouml;rsenjahr 2002 gewinnbringend gearbeitet. <strong>"Die meisten unserer Kunden brauchen aber mehr als nur eine Transaktionsplattform. Deshalb entwickeln wir uns weiter zur Vertriebsbank"</strong>, sagte Hagemann.</div> </div> <div class="editor"> <p>Zuk&uuml;nftig werde die DAB ihre Kunden nicht nur aktiv ansprechen, sondern auch den wachsenden Beratungsbedarf erf&uuml;llen. "Viele Kunden suchen nach Orientierung bei ihrer Finanzplanung - das haben wir in den letzten beiden Jahren gelernt", sagte Hagemann. Dabei gehe es um eine umfassende Beratung f&uuml;r alle Verm&ouml;gensbereiche und Lebensphasen, die neben Fragen zum Wertpapierhandel auch Themen wie private Vorsorge und Alterssicherung einschlie&szlig;e. Diese professionelle und bankenunabh&auml;ngige Beratung aus einer Hand werde die DAB bank &uuml;ber Partner anbieten und m&uuml;sse deshalb nicht in eine eigene fl&auml;chendeckende und teure Beratungsorganisation oder station&auml;re Vertriebswege investieren.<br> &nbsp;<br> <strong>"Grundlage f&uuml;r die langfristige Umsetzung dieser Vorhaben, ist das Erreichen des Break Even in diesem Jahr"</strong>, erg&auml;nzte DAB-Vorstand Matthias Sohler. Die notwendigen Ma&szlig;nahmen f&uuml;r die R&uuml;ckkehr zur Profitabilit&auml;t der DAB bank seien im Gesch&auml;ftsjahr 2002 abgeschlossen worden. Zentrale Ma&szlig;nahmen seien die Verk&auml;ufe der Tochtergesellschaften Self Trade und Direkt Anlage Bank (Schweiz) sowie die in Deutschland durchgef&uuml;hrte Redimensionierung, die zu k&uuml;nftigen Einsparungen vor allem in den Bereichen Personal, IT und Wertpapierabwicklung f&uuml;hre, gewesen. F&uuml;r das laufende Jahr erwarte die DAB bank keine nachhaltige Markterholung. <strong>"Sollte sich die Marktlage noch weiter eintr&uuml;ben, haben wir vorgesorgt"</strong>, erg&auml;nzte Sohler. Rund 15% der geplanten Gesamtausgaben w&uuml;rden nur dann get&auml;tigt, wenn es die Marktentwicklung zulasse.<br> &nbsp;<br> <strong>"Die DAB bank hat das zur&uuml;ckliegende Jahr dazu genutzt, ihre Restrukturierung und Redimensionierung sowohl operativ als auch bilanziell abzuschlie&szlig;en"</strong>, fa&szlig;t Sohler zusammen. "Jetzt konzentrieren wir uns mit ganzer Kraft auf die Weiterentwicklung hin zu einer profitablen Vertriebsbank." Dazu geh&ouml;re auch, dass weiterhin in Bereiche investiert werde, die dem Kundennutzen dienen. So soll in 2003 ein eigener au&szlig;erb&ouml;rslicher Handelsplatz f&uuml;r Aktien ("First Choice Markt") aufgebaut, der Internetauftritt neu gestaltet und das Handelssystem noch einfacher und schneller gemacht werden.</p> </div>
Seite 126/219

Kontakt

  • Kundenbetreuung: 089 8895-6000
  • Für Interessenten: 089 8895-7000

Mo. – Fr. 08:00 – 22:00 Uhr,
Sa. 09:00 – 15:00 Uhr

Zum E-Mail-Kontaktformular

BIC: DABBDEMMXXX | Bankleitzahl (BLZ): 701 204 00

Seite drucken Weiterleiten