DAB Presse

Unternehmensmitteilung vom 15.04.2005

Finanzbranche 2005 weiter auf Wachstum eingestellt

<h1>Finanzbranche 2005 weiter auf Wachstum eingestellt</h1> <div class="editor"> <p>&Uuml;ber 600 Besucher auf dem 8. Investmentkongress der DAB bank<br> <br> <strong>M&uuml;nchen, 15.04.2005.</strong><br> Wohin entwickeln sich die B&ouml;rsenm&auml;rkte, welche Trends gibt es in der Branche der Verm&ouml;gensverwalter und Fondsvermittler? Mit diesen Fragen kamen am Mittwoch &uuml;ber 600 Finanzberater auf den 8. Investmentkongress der DAB bank nach M&uuml;nchen. In Workshops und Vortr&auml;gen, sowie im Gespr&auml;ch mit f&uuml;hrenden Emittenten und Fondsgesellschaften konnten sie sich gezielt &uuml;ber Entwicklungen im Finanzsektor und an den B&ouml;rsenm&auml;rkten informieren. Dabei waren besonders im Fokus der Finanzberater: Produkte zur Altersvorsorge, sowie die Anlageregionen Asien und Europa.<br> <br> Einblicke in das Boomland China erhielten die Kongressbesucher durch die chinesische Generalkonsulin Yazhen Yao. Sie erl&auml;uterte in ihrem Vortrag die Strukturen des Investitionsstandorts, die Geschichte und Kultur des Landes. Auf die Wachstumsregion Asien ging auch Norbert Walter, Chefvolkswirt der Deutschen Bank in seinem Vortrag ein. "Abgesehen von Japan ist Asien dynamisch ohne Ende", sagte Walter. Impulse f&uuml;r die Weltwirtschaft k&auml;men auch aus den USA, f&uuml;r deren Leitzinsen Walter einen Anstieg auf 3,5 bis 4 Prozent erwartet. Auf das Potential f&uuml;r Geldanleger in Brasilien ging Thomas Timm, Hauptgesch&auml;ftsf&uuml;hrer der deutsch-brasilianischen Industrie- und Handelskammer, ein.</p> </div> <div class="editor"> <p>Laut Prognosen wird f&uuml;r Brasilien ein Wirtschaftswachstum von 5 Prozent erwartet. Europa und den Wirtschaftsstandort &Ouml;sterreich erl&auml;uterte der &ouml;sterreichische Finanzminister Karl-Heinz Grasser in seinem Vortrag. "Die Basis f&uuml;r nachhaltiges Wachstum sind solide Staatsfinanzen", so Grasser. Durch Steuer-, Pensions-, - und Verwaltungsreformen habe sein Land das Staatsdefizit nachhaltig reduzieren k&ouml;nnen. Mit Privatisierungen und Investitionen in Forschung und Entwicklung solle weiteres Wachstum geschaffen werden.<br> <br> Auf Wachstum sind die Weichen auch bei der DAB bank gestellt. Vorstand Jens Hagemann erl&auml;uterte in seiner Rede, die DAB bank werde das bereits seit 1994 bestehende Gesch&auml;ftsfeld der Firmenkunden kontinuierlich ausbauen. Bereits jetzt nutzten &uuml;ber 60 Prozent der Verm&ouml;gensverwalter in Deutschland die DAB bank als Hauptbankverbindung. "Wir sind die Nummer eins der Direktbanken im Wertpapiergesch&auml;ft in Deutschland und &Ouml;sterreich", so Hagemann. Die DAB bank unterst&uuml;tze Firmenkunden in der Neukundengewinnung und biete ma&szlig;geschneiderte Services rund um Kontenmanagement und Orderabwicklungen.<br> <br> Die DAB bank (www.dab-bank.com) mit Sitz in M&uuml;nchen ist die gr&ouml;&szlig;te Direktbank im Wertpapiergesch&auml;ft in Deutschland und &Ouml;sterreich. Sie ist im Privat- und Firmenkundengesch&auml;ft aktiv. Nach dem Erwerb der FSB FondsServiceBank betreut sie konzernweit 858.351 Depots mit einem Kundenverm&ouml;gen von 18,13 Mrd. Euro (Stand: 31.12.2004, operativ). Die DAB bank wurde 1994 als erster Discount Broker in Deutschland gegr&uuml;ndet.</p> </div>
Seite 101/219

Kontakt

  • Kundenbetreuung: 089 8895-6000
  • Für Interessenten: 089 8895-7000

Mo. – Fr. 08:00 – 22:00 Uhr,
Sa. 09:00 – 15:00 Uhr

Zum E-Mail-Kontaktformular

BIC: DABBDEMMXXX | Bankleitzahl (BLZ): 701 204 00

Seite drucken Weiterleiten