DAB Presse

Unternehmensmitteilung vom 11.12.2003

Finanzexperten erwarten im ersten Halbjahr 2004 weiter steigende Aktienmärkte

<h1>Finanzexperten erwarten im ersten Halbjahr 2004 weiter steigende Aktienm&auml;rkte</h1> <div class="editor"> <div class="pb7">Anstieg der wichtigsten Leitindizes DAX, EuroSTOXX und Dow Jones / Asien und Europa schlagen USA erneut als bevorzugte Anlageregion / vor allem Werte aus Zykliker &ndash; Branchen bieten hervorragende Anlagechancen / Hedgefonds sind im Kommen</div> <div style="TEXT-ALIGN: justify"><strong>M&uuml;nchen, 11.12.2003</strong>. Zwei von drei Finanzexperten rechnen bis zur Jahresmitte 2004 mit weiter steigenden Aktienkursen in Deutschland und an den Weltb&ouml;rsen. Jeder zweite Finanzexperte erwartet dar&uuml;ber hinaus auch f&uuml;r das Jahresende 2004 h&ouml;here Kursst&auml;nde. So lautet ein Ergebnis der heute in M&uuml;nchen ver&ouml;ffentlichten DAB Finanzmarktumfrage. Die DAB bank AG, M&uuml;nchen, hatte dazu deutschlandweit Verm&ouml;gensverwalter, Fondsvermittler und Banken nach deren Einsch&auml;tzung zur Entwicklung der Finanz- und Kapitalm&auml;rkte im kommenden Jahr befragt. 64 Finanzprofis nahmen an der Umfrage teil. DAB Vorstand Jens Hagemann sieht die DAB Finanzmarktumfrage als Signal f&uuml;r Privatanleger, sich erneut verst&auml;rkt mit Wertpapieranlagen zu besch&auml;ftigen: "Wenn Finanzprofis insbesondere f&uuml;r das erste Halbjahr weiterhin Chancen an den B&ouml;rsen sehen, sollten sich Kleinanleger die Gewinnm&ouml;glichkeiten, die der Kapitalmarkt bietet, nicht entgehen lassen."<br> &nbsp;<br> Hauptgrund f&uuml;r die freundliche Markteinsch&auml;tzung ist f&uuml;r die Experten bei der DAB Finanzmarktumfrage die allgemeine Konjunkturerholung verbunden mit steigenden Unternehmensgewinnen und einem niedrigen Zinsniveau an. Daneben wurden der wirtschaftliche Aufschwung des US-Marktes und das gesteigerte Anlegervertrauen genannt. Als Konjunkturgefahren sehen die Experten die m&ouml;gliche Entt&auml;uschung angesichts &uuml;bertriebener Erwartungen hinsichtlich der wirtschaftlichen Erholung und geopolitische Risiken wie Terroranschl&auml;ge.<br> &nbsp;<br> Als Anlageregion bevorzugen Finanzexperten wie in den beiden vorangegangenen DAB Finanzmarktumfragen Asien und die Europ&auml;ischen Union und weniger die USA. Ausschlaggebend sind hierf&uuml;r die gro&szlig;en asiatischen Wachstumsm&auml;rkte China und Indien sowie die kommende EU - Osterweiterung. Diese Einsch&auml;tzung dr&uuml;ckt sich in den Erwartungen an die entsprechenden Leitindizes aus. Bei DAX und EuroSTOXX gehen im Schnitt neun von zehn Experten von einem Anstieg bis zum Ende des ersten Halbjahres 2004 aus. &Uuml;ber ein Viertel der Anlage-Experten traut dabei dem DAX mehr als 4.200 Punkten und dem EuroSTOXX mehr als 3000 Punkte zu (Schlu&szlig;kurs DAX, Xetra, 01.12.03: 3.805 Punkte, EuroSTOXX50: 2665 Punkte).</div> </div> <div class="editor"> <p>An eine deutliche Steigerung des Dow Jones auf &uuml;ber 11.500 Z&auml;hler glauben hingegen nur wenige der Umfrageteilnehmer (Schlu&szlig;kurs Dow Jones, 01.12.03: 9782 Punkte). Dennoch gehen die Finanz - Experten beim Wechselkurs von einer leichten St&auml;rkung des US-Dollars gegen&uuml;ber dem Euro aus im ersten Halbjahr 2004.&nbsp;<br> <br> Bei der Branchenauswahl setzen die Anlage-Profis aufgrund der besseren Marktstimmung wieder vermehrt auf Zyklikerbranchen. Telekommunikation, Rohstoffe, Versicherungen und Edelmetalle sowie die IT-Branche sind ihrer Meinung nach lange unterbewertet gewesen und versprechen auch in den kommenden Monaten gute Renditechancen. Bankentitel sowie Chemie- und Pharma-Werte werden verst&auml;rkt ins Anlegerinteresse r&uuml;cken. Als konkrete Aktientipps wurden von den Umfrageteilnehmern am h&auml;ufigsten Deutsche Telekom, Allianz, Siemens, Samsung, Schering und Deutsche Bank genannt. Bei Fonds werden vor allem Griffin Eastern Europe, Templeton Growth und MLUF Mining eine gute Performance im ersten Halbjahr 2004 zugetraut. Bei Anleihen favorisieren die Finanzexperten Unternehmensanleihen mit kurzen Laufzeiten aus den oben genannten Branchen.<br> &nbsp;<br> Ein Wachstumsfeld stellt f&uuml;r Anlage-Berater 2004 das Thema Hedgefonds dar. Da Hedgefonds ab Januar 2004 in Deutschland auch f&uuml;r den direkten Verkauf an Privatkunden zugelassen werden, rechnen fast 70 Prozent der befragten Experten mit einem st&auml;rkeren Kapitalzuflu&szlig; in diese Anlageform.<br> &nbsp;<br> &nbsp;<br> <strong>Redaktionelle Hinweise:</strong><br> &nbsp;<br></p> <div class="li">Die ausf&uuml;hrlichen Ergebnisse der DAB Finanzmarktumfrage 1. Halbjahr 2004 erhalten Sie bei: DAB bank AG, Pressestelle, Landsberger Str. 428, 81241 M&uuml;nchen, Tel: 089/50068-661 oder -692, Fax: 089/50068-669 oder presse@dab.com.</div> &nbsp; <div class="li">&Uuml;ber 100 Verm&ouml;gensverwalter und Fondsvermittler in ihrer N&auml;he finden Privatkunden in der Anlageberaterdatenbank der DAB bank unter: <a target="_blank" href= "http://www.dab-anlageberatung.de/">www.dab-anlageberatung.de<img class="iRef" src="/img/icon_iRef.gif"></a>.</div> &nbsp; <div class="li">Zum 30.09.03 verwalteten in Deutschland und &Ouml;sterreich 779 Finanzintermedi&auml;re 45.747 Endkundendepots mit einem Kundenverm&ouml;gen von 4,89 Mrd. Euro &uuml;ber die DAB bank. Die DAB bank ist damit f&uuml;hrender Anbieter im Gesch&auml;ft mit Verm&ouml;gensverwaltern.</div> </div>
Seite 116/219

Kontakt

  • Kundenbetreuung: 089 8895-6000
  • Für Interessenten: 089 8895-7000

Mo. – Fr. 08:00 – 22:00 Uhr,
Sa. 09:00 – 15:00 Uhr

Zum E-Mail-Kontaktformular

BIC: DABBDEMMXXX | Bankleitzahl (BLZ): 701 204 00

Seite drucken Weiterleiten