DAB Presse

Unternehmensmitteilung vom 04.05.2010

DAB bank erzielt mit 8,54 Millionen Euro vor Steuern ein gutes Ergebnis

Vorsteuerergebnis gegenüber Vorjahr um rund 2 Millionen Euro beziehungsweise 33 Prozent gesteigert / Technische Migration der FondsServiceBank (FSB) erfolgreich abgeschlossen / Zukunftsprogramm "DAB one" mit vielen Produkt- und Serviceinnovationen gestartet

München, 04. Mai 2010

Der DAB bank Konzern, München, hat im ersten Quartal 2010 mit 8,54 Millionen Euro ein gutes Vorsteuerergebnis erzielt und konnte das Vorjahresergebnis trotz der weiterhin schwierigen Bedingungen an den Finanzmärkten um rund 2 Millionen oder 33 Prozent steigern (Q1 2009: 6,43 Millionen Euro). Wie auch in den Vorquartalen trug das Handelsergebnis in Höhe von 3,80 Millionen Euro zu dem guten Ergebnis bei.

Zudem lag der Provisionsüberschuss - von der höheren Transaktionstätigkeit und der guten Orderqualität getrieben - im ersten Quartal mit 22,46 Millionen Euro 21 Prozent über dem Vorjahreswert (Q1 2009: 18,63 Millionen Euro). Die Verwaltungsaufwendungen konnten aufgrund der nach wie vor konsequenten Kostendisziplin trotz der vermehrten Orderaufträge mit 29,64 Millionen leicht unter dem Vorjahresniveau (Q1 2009: 30,32 Millionen Euro) gehalten werden. Der Zinsüberschuss entwickelte sich wie erwartet rückläufig und lag zum Quartalsende bei 13,19 Millionen Euro (Q1 2009: 17,09 Millionen Euro).

Im Geschäftsjahr 2009 verkaufte die DAB bank den Kundenstamm des Geschäftsbereichs FondsServiceBank (FSB) an die FondsDepot Bank, Hof. Die Migration der Kundendaten wurde Anfang April erfolgreich durchgeführt, womit die Transaktion nun vollständig abgeschlossen ist.

Seit Jahresanfang verzeichnete die DAB bank im Privatkundengeschäft ein weiteres Kundenwachstum, so dass sie zum 31. März 2010 516.149 B2C-Wertpapierdepots (Q4 2009: 511.526) verwaltete. Im Geschäftskundenbereich nahm die Kundenzahl zum Vorquartal leicht um 1.286 auf 110.941 Depots (Q4 2009: 112.227) ab. Die Gesamtkundenzahl zum Quartalsende betrug 627.090 (Q4/2009: 623.753).

Die Ordertätigkeit unserer Kunden stieg mit 1.047.967 Transaktionen gegenüber dem Vorjahr um 12,7 Prozent (Q1 2009: 929.560 Transaktionen) kräftig an. Ebenfalls positiv entwickelte sich das verwaltete Kundenvermögen. Das Depot- und Einlagenvolumen bei der DAB bank stieg seit Jahresanfang um rund 5 Prozent auf 24,48 Milliarden Euro (Vorquartal 23,30 Milliarden Euro).

"Mit unserem Ergebnis im ersten Quartal sind wir durch und durch zufrieden. Die DAB bank konnte bei allen wesentlichen Kennzahlen Zuwächse verzeichnen. Dennoch sehen wir - insbesondere aufgrund der Unvorhersehbarkeit der Märkte - weitere sehr anspruchsvolle Quartale vor uns", sagt Dr. Markus Walch, Vorstand der DAB bank.

Mit ihrem neuen Zukunftsprogramm DAB one bietet die DAB bank ihren Kunden noch bessere Voraussetzungen für erfolgreiche Geld- und Wertpapiergeschäfte. Das "one" steht dabei auch für ihren Anspruch die beste Direktbank für Anleger, Trader und unabhängige Vermögensverwalter zu sein. Im ersten Quartal hat die DAB bank im Rahmen des Zukunftsprogramms unter anderem den FOREX-Devisenhandel, die mobileTAN und die DAB Geschenkkarte eingeführt, den Bereich "Märkte und Kurse" auf ihrer Website deutlich optimiert und auf ein neues Qualitätsniveau gebracht sowie das Angebot an ETF-Sparplänen und SFDs erweitert. Für angehende Vermögensverwalter ist seit Februar mit DAB Start! das erste Gründertool am Markt live. "Mit den zahlreichen Produkten, die wir im Rahmen unserer Zukunftsprogramms DAB one im ersten Quartal auf den Markt gebracht haben, reagieren wir aktiv auf die Marktsituation und gehen auf die Bedürfnisse unserer Kunden ein", so Markus Gunter, Vorstand der DAB bank. "Und auch die weiteren Produkte, die wir im Laufe der nächsten Monate auf den Markt bringen, können mit Spannung erwartet werden.

Seite 44/219

Kontakt

  • Kundenbetreuung: 089 8895-6000
  • Für Interessenten: 089 8895-7000

Mo. – Fr. 08:00 – 22:00 Uhr,
Sa. 09:00 – 15:00 Uhr

Zum E-Mail-Kontaktformular

BIC: DABBDEMMXXX | Bankleitzahl (BLZ): 701 204 00

Seite drucken Weiterleiten