DAB Presse

Produktmitteilung vom 04.02.2005

Der außerbörsliche Handel, eine echte Alternative.

<h1>Der au&szlig;erb&ouml;rsliche Handel, eine echte Alternative.</h1> <div class="editor"> <p>15.000 Optionsscheine und Zertifikate im DAB Sekunden-Handel zur Flat fee von 6,95 Euro - HSBC Trinkaus &amp; Burkhardt neuer star partner<br> <br> <strong>M&uuml;nchen, 04.02.2005.</strong><br> Der au&szlig;erb&ouml;rsliche Handel wird immer beliebter: Was fr&uuml;her nur professionellen Wertpapierh&auml;ndlern vorbehalten war, ist inzwischen auch f&uuml;r Privatkunden m&ouml;glich und wird immer st&auml;rker nachgefragt. Bei der DAB bank nutzen bereits 40 Prozent der Kunden den au&szlig;erb&ouml;rslichen Handel und ordern ihre Wertpapiere direkt beim Emittenten. "Transaktionen von Optionsscheinen und Zertifikaten werden sogar bereits zu 80 Prozent &uuml;ber unseren DAB Sekunden-Handel abgewickelt", sagt Andreas Raschdorf, Leiter Handel, Treasury und Produkte bei der M&uuml;nchner Direktbank. "Daher bieten wir Anlegern ab sofort ein noch g&uuml;nstigeres und breiteres Angebot." Die DAB bank hat die Flat fee f&uuml;r star partner Produkte im au&szlig;erb&ouml;rslichen Internethandel zum 1. Februar auf 6,95 Euro (fr&uuml;her 7,95 Euro) gesenkt. Au&szlig;erdem hat sie ihre Produktpalette mit dem neuen star partner HSBC Trinkaus &amp; Burkhardt um ein Drittel auf rund 15.000 Derivate erweitert.<br> <br> <strong>Neue Flat fee von 6,95 Euro</strong><br> <br> Bereits seit Anfang 2001 bezahlen Kunden f&uuml;r Orderauftr&auml;ge von Optionsscheinen, Zertifikaten und Hebelprodukten der star partner (Commerzbank, Goldman Sachs, HSBC Trinkaus &amp; Burkhardt, Sal. Oppenheim) im au&szlig;erb&ouml;rslichen Handel nur eine Flat fee. Zus&auml;tzliche Geb&uuml;hren und Spesen fallen nicht an. Wer also beispielsweise f&uuml;r 1.000 Euro Optionsscheine &uuml;ber einen star partner kauft, bezahlt daf&uuml;r jetzt im DAB Sekunden-Handel und unabh&auml;ngig vom Transaktionsvolumen nur noch 6,95 Euro. Zum Vergleich: &Uuml;ber den Parketthandel m&uuml;sste der Kunde 11,65 Euro bezahlen. "Sobald sich Anleger f&uuml;r ein Derivat entschieden haben, sollten sie pr&uuml;fen, ob es mit unseren star partnern au&szlig;erb&ouml;rslich handelbar ist. So sparen sie Geld und kommen schneller in die Gewinnzone," sagt Raschdorf.<br> <br> <strong>HSBC Trinkaus &amp; Burkhardt neuer star partner</strong><br> <br> Die DAB bank hat mit HSBC Trinkaus &amp; Burkhardt einen neuen star partner im Derivatehandel gewonnen. Anleger k&ouml;nnen bei der M&uuml;nchner Direktbank ab sofort auch &uuml;ber 5.000 Optionsscheine, Zertifikate und Hebelpapiere von HSBC Trinkaus &amp; Burkhardt au&szlig;erb&ouml;rslich handeln.</p> </div> <div class="editor"> <p>"Jedes vierte Hebelprodukt in Deutschland stammt von uns", sagt Heiko Weyand, Zertifikate-Experte der D&uuml;sseldorfer Privatbank. Der Pionier unter den Derivate-Emittenten setzte auch im Anlagebereich fr&uuml;h Ma&szlig;st&auml;be. So emittierte HSBC Trinkaus &amp; Burkhardt beispielsweise 1995 das erste Discountzertifikat in Deutschland.<br> <br> <strong>Schnell, direkt, transparent - der au&szlig;erb&ouml;rsliche Handel</strong><br> <br> "Der DAB Sekunden-Handel stellt eine echte Alternative zum B&ouml;rsenhandel dar und wird weiter wachsen", prognostiziert Andreas Raschdorf. Au&szlig;erb&ouml;rsliche Transaktionen seien nicht nur g&uuml;nstig, sondern auch schnell, direkt und transparent. Mit dem DAB Sekunden-Handel k&ouml;nnen Privatanleger weit &uuml;ber die &Ouml;ffnungszeiten der B&ouml;rse hinaus - werktags von 8 bis 23 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr und sonntags von 17 bis 19 Uhr - Transaktionen durchf&uuml;hren. Au&szlig;erdem erhalten sie im DAB Sekunden-Handel den Kurs ihres Wertpapierkaufs oder -verkaufs angezeigt, noch bevor sie ihre Orderauftr&auml;ge geben. Die gesamte Transaktion dauert von der Kursabfrage bis zur Buchung und Best&auml;tigung gew&ouml;hnlich nur wenige Sekunden.<br> <br> <strong>DAB star partner</strong><br> <br> Top - Produkte zu besonders g&uuml;nstigen Konditionen, daf&uuml;r steht das DAB star partner Programm. Fonds der star partner Activest, dit, Gartmore, Julius B&auml;r, Nordea, Threadneedle und UBS erhalten Anleger bei der M&uuml;nchner Direktbank mit einem Rabatt von mindestens 50 Prozent auf den Ausgabeaufschlag. Optionsscheine und Zertifikate der star partner (Commerzbank, Goldman Sachs, Sal. Oppenheim und Trinkaus &amp; Burkhardt) k&ouml;nnen Kunden zum g&uuml;nstigen Festpreis von 6,95 Euro pro Online-Order au&szlig;erb&ouml;rslich handeln.<br> <br> Die DAB bank (www.dab-bank.de) mit Sitz in M&uuml;nchen wurde im Mai 1994 unter dem Namen Direkt Anlage Bank gegr&uuml;ndet. Sie ist die Nummer 1 der Direktbanken im Wertpapiergesch&auml;ft in Deutschland. Nach dem Erwerb der FondsServiceBank im November 2004 betreut sie konzernweit 874.415 Depots mit einem Kundenverm&ouml;gen von 16,65 Mrd. Euro (Stand: 30.9.2004, pro Forma). Seit ihrer Gr&uuml;ndung ist die DAB bank neben dem Privat- auch im Firmenkundengesch&auml;ft aktiv. Sie ist Partner f&uuml;r Verm&ouml;gensverwalter, Fondsvermittler, Anlageberater sowie Institutionen und arbeitet mit 60 Prozent aller Verm&ouml;gensverwalter in Deutschland zusammen. Damit ist die DAB bank Marktf&uuml;hrer in diesem Segment.</p> </div>
Seite 202/298

Kontakt

  • Kundenbetreuung: 089 8895-6000
  • Für Interessenten: 089 8895-7000

Mo. – Fr. 08:00 – 22:00 Uhr,
Sa. 09:00 – 15:00 Uhr

Zum E-Mail-Kontaktformular

BIC: DABBDEMMXXX | Bankleitzahl (BLZ): 701 204 00

Seite drucken Weiterleiten