DAB Presse

Produktmitteilung vom 07.07.2003

Mehr als 60 Prozent der Finanzexperten sehen den Dax am Jahresende 2003 bei über 3.400 Punkten

<h1>Mehr als 60 Prozent der Finanzexperten sehen den Dax am Jahresende 2003 bei &uuml;ber 3.400 Punkten</h1> <div class="editor"> <div class="pb7">Anlageexperten sehen Erholung der Aktienm&auml;rkte in diesem Jahr; f&uuml;r 2004 noch optimistischer / Anstieg der wichtigsten Indizes erwartet / Euro-Zone schl&auml;gt weiterhin USA als Anlageregion / Ost-Europa auf &Uuml;berholspur / Zykliker-Branchen besonders gefragt</div> <div style="TEXT-ALIGN: justify"><strong>M&uuml;nchen, 07.07.2003</strong>. Zwei Drittel der bei der DAB bank Finanzmarktumfrage teilnehmenden Anlage-Profis rechnen mit einer weiteren Erholung der Aktienm&auml;rkte in diesem Jahr. Das ergab die zweite Finanzmarktumfrage der DAB bank, bei der 54 Verm&ouml;gensverwalter, Fondsvermittler und Institutionen ihre Einsch&auml;tzung zur Entwicklung des Finanzmarktes in den kommenden Monaten abgaben und deren Ergebnisse diese Woche in M&uuml;nchen ver&ouml;ffentlicht wurden. Damit setzt das Resultat der DAB bank-Umfrage eine Reihe positiver Einsch&auml;tzungen der konjunkturellen Entwicklung sowohl in Deutschland als auch international fort. Blicken die Experten auf das kommende Jahr 2004, so sind sie noch optimistischer gestimmt: Im Vergleich zum Jahresende 2003 sehen 69 Prozent einen weiteren Aufschwung der Aktienm&auml;rkte.<br> &nbsp;<br> Bei der Entwicklung der wichtigsten Leitindizes wird die Euro-Zone erneut - wie bereits in der letzten Finanzmarktumfrage - vor den USA gesehen. Besonders dem DAX sprechen die Finanz-Profis Aufholpotential zu. Bei DAX und EuroSTOXX rechnen neun von zehn Experten mit einem Anstieg bis zum Jahresende 2003. F&uuml;r den DAX erwarten dabei 61 Prozent Ende des Jahres Werte &uuml;ber 3.400 Punkte (Schlu&szlig;kurs DAX, Xetra, 30.06.03: 3.220 Punkte). Eine deutliche Steigerung des Dow Jones auf &uuml;ber 10.500 Z&auml;hler sehen hingegen nur elf Prozent (Schlu&szlig;kurs Dow Jones, 30.06.03: 8.985Punkte). In Bezug auf das Wechselkursverh&auml;ltnis gehen die Finanz-Experten im zweiten Halbjahr 2003 von einer St&auml;rkung des US-Dollars gegen&uuml;ber dem Euro aus.<br> &nbsp;<br> Als Gr&uuml;nde f&uuml;r die erwartete positive Entwicklung geben die Anlage-Profis den wirtschaftlichen Aufschwung - verbunden mit einer allgemein positiven Stimmung - an. Auch das g&uuml;nstige Zinsniveau sowie die erfolgreichen Restrukturierungsma&szlig;nahmen der Unternehmen sprechen f&uuml;r eine positive Entwicklung. Als Konjunkturgefahren werden vor allem eine andauernde wirtschaftliche Stagnation sowie die wirtschaftliche Entwicklung in den USA genannt.<br> &nbsp;<br> Aufgrund der besseren Stimmung setzen die Finanz-Profis wieder vermehrt auf Werte aus den Zykliker-Branchen und einen h&ouml;heren Aktienanteil in den Depots. Die Branchen Telekommunikation, Energie, Bio- und Informationstechnologie sowie Pharma und Chemie sind ihrer Meinung nach lange unterbewertet gewesen und versprechen nun gute Renditechancen. Aber auch Banken und Versicherungen werden wieder st&auml;rker ins Anlegerinteresse r&uuml;cken.</div> </div> <div class="editor"> <p>Dementsprechend nennen die Experten insbesondere Allianz, Deutsche Telekom, M&uuml;nchener R&uuml;ck, EON, Nokia und Samsung als ihre pers&ouml;nlichen Favoriten. Im Fonds-Sektor versprechen sie sich vor allem vom Griffin Eastern Europe, Pictet-Biotech und Templeton Growth eine gute Performance im zweiten Halbjahr 2003.<br> &nbsp;<br> Hinsichtlich der regionalen Gewichtung sehen die Experten vor allem in den osteurop&auml;ischen EU-Beitrittskandidaten die besten Renditechancen. Gr&uuml;nde hierf&uuml;r sind, so die Umfrageteilnehmer, vor allem die geographische N&auml;he zu Westeuropa, eine &auml;hnliche Mentalit&auml;t sowie die in diesen L&auml;ndern herrschende politische und gesellschaftliche Stabilit&auml;t.<br> &nbsp;<br> &nbsp;<br> <strong>Redaktionelle Hinweise:</strong><br> &nbsp;<br> 1.) Die ausf&uuml;hrlichen Ergebnisse der zweiten Finanzmarktumfrage erhalten Sie bei: DAB bank AG, Pressestelle, Landsberger Str. 428, 81241 M&uuml;nchen, Tel: 089/50068-692 oder -661, Fax: 089/50068-669 oder presse@dab.com.<br> &nbsp;<br> 2.) &Uuml;ber 100 Verm&ouml;gensverwalter und Fondsvermittler in ihrer N&auml;he finden Privatkunden in der Anlageberaterdatenbank der DAB bank unter: www.dab-anlageberatung.de.<br> &nbsp;<br> 3.) Zum 31.03.03 verwalteten in Deutschland und &Ouml;sterreich 751 Finanzintermedi&auml;re 43.139 Endkundendepots mit einem Kundenverm&ouml;gen von 4,11 Mrd. Euro &uuml;ber die DAB bank. Die DAB bank ist damit f&uuml;hrender Anbieter im Gesch&auml;ft mit Verm&ouml;gensverwaltern.</p> </div>
Seite 227/298

Kontakt

  • Kundenbetreuung: 089 8895-6000
  • Für Interessenten: 089 8895-7000

Mo. – Fr. 08:00 – 22:00 Uhr,
Sa. 09:00 – 15:00 Uhr

Zum E-Mail-Kontaktformular

BIC: DABBDEMMXXX | Bankleitzahl (BLZ): 701 204 00

Seite drucken Weiterleiten