DAB über uns

Unternehmensmitteilung IR vom 28.04.2009

DAB bank legt soliden Quartalsgewinn in Höhe von 6,43 Millionen Euro vor

Zinsüberschuss auf Rekordniveau / Verwaltungsaufwand gegenüber Vorjahresquartal um knapp 10 Prozent gesenkt / Depotzahl im Privatkundenbereich um 12.500 gestiegen

München, 28. April 2009

Der DAB bank Konzern, München, hat im ersten Quartal 2009 einen soliden Gewinn in Höhe von 6,43 Millionen Euro vor Steuern erzielt. Im ersten Quartal des Vorjahrs hatte die Direktbank in einem deutlich besseren Marktumfeld ein Rekordergebnis von 13,49 Millionen Euro vorgelegt.

Den Zinsüberschuss konnte die DAB bank gegenüber dem Vorjahreszeitraum klar um 27,3 Prozent auf einen neuen Höchstwert von 17,09 Millionen Euro steigern (Q1 2008: 13,42 Millionen Euro). Der Provisionsüberschuss lag im ersten Quartal bei 18,63 Millionen Euro und damit 35,8 Prozent unter dem Vorjahreswert (Q1 2008: 29,00 Millionen Euro). Grund dafür sind vor allem die gesunkenen Transaktionszahlen, die sich bei der DAB bank parallel zum Gesamtmarkt entwickelten. Kunden der DAB bank aus dem Privatkundenbereich (B2C) führten im ersten Quartal 30,6 Prozent weniger Wertpapiertransaktionen durch als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt, inklusive der FondsServiceBank, sank die Zahl der ausgeführten Orders gegenüber dem ersten Quartal 2008 um 35,5 Prozent auf 1.536.509. Der Verwaltungsaufwand konnte im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahrs deutlich um 9,5 Prozent von 33,68 auf 30,50 Millionen Euro gesenkt werden.

"Unser Ergebnis im ersten Quartal kann sich sehen lassen. Dass wir trotz der starken Zurückhaltung der Anleger einen Vorsteuergewinn von über 6 Millionen Euro erreicht haben, zeigt, dass das Geschäftsmodell der DAB bank robust ist und wir auch in extrem schwachen Marktsituationen profitabel arbeiten können", sagt Alexander von Uslar, Vorstand der DAB bank.

Positiv entwickelten sich auch die Depotzahlen im Privatkundenbereich. So verwaltete die DAB bank zum 31. März 515.907 B2C-Depots, knapp 12.500 mehr als Ende 2008. Aufgrund weiterer geplanter Depotschließungen bei der FondsServiceBank lag Gesamtdepotzahl zum Ende des ersten Quartals nahezu unverändert bei 1.088.481 (Q4 2008: 1.091.013).

Das verwaltete Kundenvermögen bei der DAB bank blieb gegenüber Ende 2008 nahezu stabil. Während die Börsenindizes im ersten Quartal weiter sanken - der DAX verlor innerhalb des ersten Quartals rund 16 Prozent -, lag das Depot- und Einlagenvolumen bei der DAB bank zum 31. März 2009 mit 22,55 Milliarden Euro nur 2,6 Prozent unter dem Wert von Ende 2008.

Seite 49/82

IR international

Aktuelle Veröffentlichung

Informationen zum Übernahmeangebot der BNP Paribas Beteiligungsholding AG

Mehr Informationen

BIC: DABBDEMMXXX | Bankleitzahl (BLZ): 701 204 00

Seite drucken Weiterleiten