Kombi Orders

Kombinations-Orders

Richtig reagieren - automatisch

  • Zwei voneinander abhängige Orders in einem Schritt erfassen
  • Immer zum richtigen Zeitpunkt reagieren – völlig automatisch
  • Trailing-Stop-Loss auch bei Next Orders möglich

Argumente

Kombinations-Order verbinden, wie der Name sagt, verschiedene Order, entweder in logischer Folge oder im Parallel-Modus. Der große Vorteil: man ist effektiv abgesichert und kann höhere Gewinne sichern, ohne konstant die Börse verfolgen und selbst aktiv werden zu müssen.

Mit einer Kombinations-Order können Sie im DAB Trader und im DAB Profi Trader zwei voneinander abhängige Orders ganz einfach in einem Schritt erfassen. Ihre Strategie wird automatisch umgesetzt. Sie können das für alle Wertpapierarten tun: Aktien, Anleihen, Zertifikate, Genussscheine, Optionsscheine, Investmentfondsanteile und Bezugsrechte.

Kombinations-Order können bei der DAB Bank an allen deutschen Parkettbörsen sowie über XETRA aufgegeben werden. Nur im DAB Sekundenhandel und bei Auslandsorders sind sie nicht möglich, ebenso beim Fondshandel über Fondsgesellschaft, bei Zeichnungen, Spar- und Auszahlplänen, Festpreisgeschäften sowie FOREX.

3 verschiedene Kombinationsarten

 Die DAB Bank bietet Ihnen drei Arten von Kombinations-Orders im DAB Trader und DAB Profi Trader:

  • OCO-Order
  • Next-Order
  • Enhanced Bracket-Order 

Die OCO-Order

OCO ist die Abkürzung für „One Cancels the Other“. Bei dieser Kombinations-Order streicht die Ausführung bzw. Teilausführung der einen Order die andere Order automatisch. Eine OCO-Order gibt die Möglichkeit, bei bestimmten Kursentwicklungen entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, ohne den Markt konstant im Auge behalten zu müssen.

Sie können bei Ihren Wertpapieren beispielsweise festlegen, Gewinne mitzunehmen, wenn der Kurs des Wertpapiers auf einen von Ihnen gewünschten Wert steigt. Sollte er dagegen fallen, sind Ihre Verluste durch die zweite OCO-Order - in diesem Fall eine Stop-Loss-Order begrenzt. 

Orderarten bei OCO-Orders

Es sind nur Orders für OCO zugelassen, die sich auf dasselbe Wertpapier desselben Handelsplatzes beziehen. Dabei haben Sie folgende Möglichkeiten:

Situation OCO-Order 1 OCO-Order 2 Voraussetzung
Gewinnmitnahme bzw.
Verlustbegrenzung
Limitierte Verkaufsorder Stop-Loss-Order Verkaufslimit > Stop-Loss
Trendfolgekauf bzw.
günstiger Einstieg
Kauforder mit Stop Buy Limitierte Kauforder Stop-Buy > Kauflimit
Gewinnmitnahme bzw.
Einstiegskursoptimierung
Limitierte Verkaufsorder Limitierte Kauforder Verkaufslimit > Kauflimit
Trendfolgekauf bzw.
Verlustabsicherung
Kauforder mit Stop Buy Stop-Loss-Order Stop-Buy > Stop-Loss

Der Mindestabstand der beiden Orders beträgt bei der DAB Bank ausgehend vom höheren Wert 10 % – aber mindestens 0,10 Euro – und für Optionsscheine und Zertifikate 20 % aber mindestens 0,20 Euro.

Beide Orders einer OCO-Order können unabhängig voneinander gestrichen werden. Eine Streichung der einen Order hat keinen Einfluss auf die andere Order. Sie wird weiterhin als offene Order am Handelsplatz geführt.

Die Next-Order

Die Next-Order ist eine Kombinations-Order, die automatisch eine zweite Order (Folgeorder) aktiviert, sobald die erste Order (Basisorder) voll ausgeführt wurde. Die Folgeorder wird aktiviert, wenn der erste Auftrag vollständig ausgeführt wurde.

Die Aufgabe einer Next-Order kann an sämtlichen deutschen Börsenplätzen erfolgen. Die Folgeorder kann sogar an einem anderen Börsenplatz als die Basisorder erfolgen.

Orderarten bei Next-Orders

Im Gegensatz zu OCO-Orders sind Next-Orders auch für unterschiedliche Wertpapiere und Handelsplätze möglich. Es gibt folgende Kombinationen:

Situation Basisorder Folgeorder Voraussetzung
Absicherung gekaufter Papiere gegen Verluste Limitierte Kauforder Stop-Loss-Limit Kauflimit > Stop-Loss Limit
Sofortige Wiederanlage von frei werdendem Kapital Limitierte Verkaufsorder Limitierte Kauforder Keine. Auch für unterschiedliche Wertpapiere möglich.
Verlustabsicherung mit günstigerem Wiedereinstieg Stop-Loss Limit Limitierte Kauforder Stop-Loss Limit > Kauflimit
Sofortige Festlegung der Gewinnschwelle bei Kauf Limitierte Kauforder Limitierte Verkaufsorder Verkaufslimit > Kauflimit

Wenn die Basisorder verfällt bzw. deren Gültigkeit abläuft wird die Folgeorder automatisch gestrichen. Eine Next-Order wird auch gestrichen und nicht ausgeführt, wenn keine genügende Deckung vorhanden ist oder wenn bei Aktivierung der Folgeorder die dazu angegebene WKN z. B. wegen Endfälligkeit oder Knock-Out des Wertpapiers nicht mehr gültig ist.

Die Enhanced Bracket-Order

Mit der Enhanced Bracket-Order haben Sie die Möglichkeit, eine Next-Order mit einer OCO-Order zu verknüpfen. So können Sie bereits zum Kaufzeitpunkt eines Wertpapiers den Verkauf regeln und gehen – ohne den Markt zu beobachten – sicher, dass Sie Gewinne mitnehmen und Verluste begrenzen.

Fakten

OCO-Order (One Cancels the Other-Order): Mit der Ausführung einer Order wird die andere Order automatisch gestrichen.
Next-Order: Die Next-Order aktiviert die zweite Order bei der Ausführung der ersten Order.
Enhanced Bracket-Order: Sie ist die Verknüpfung einer Next- mit einer OCO-Order. Somit können Sie drei Orders verknüpfen.
Börsenplätze: Alle deutschen Parkettbörsen, XETRA und DAB Sekunden-Handel mit Limitfunktion.
Wertpapiere: Aktien, Anleihen, Zertifikate, Genussscheine, Optionsscheine, Investmentfondsanteile und Bezugsrechte
Mindestabstand von OCO-Orders: 10 % vom höheren Wert  – aber mindestens 0,10 Euro.
20 % – aber mindestens 0,20 Euro für Optionsscheine und Zertifikate.

Downloads

Fragen & Antworten

Kontakt

  • Kundenbetreuung: 089 8895-6000
  • Für Interessenten: 089 8895-7000

Mo. – Fr. 08:00 – 22:00 Uhr,
Sa. 09:00 – 15:00 Uhr

Zum E-Mail-Kontaktformular

BIC: DABBDEMMXXX | Bankleitzahl (BLZ): 701 204 00

Seite drucken Weiterleiten